Geschichte

IMG4068
IMG4053
1050586
GOPR0236
1050579
IMG0226
GOPR0242
IMG3130
Diverse-2011-071
Diverse-2011-067
Kalsbøl war ursprünglich ein Dorf vom selben Namen, das im früheren Mittelalter von dem Mann Kals gegründet wurde. Die Endung "bøl" bedeutet Hof oder Wohnung. Die Geschichte von Kalsbøl kann zum 16. Jahrhundert zurückgeführt werden. Im Dorf Kalsbøl lag ein Hof, Blæsbjerg, den der Herr Holger Rosenkrantz auf dem Gut Boller Gods, durch Tausch von Grundstücken mit der Krone im Jahr 1575 erwarb. Der Hof hat später denselben Namen wie das Dorf bekommen.

Zur Zeit der Einführung des Absolutismus war Kalsbøl mit 10 Steuertonnen dem Gut Barritskov unterstellt. Zu diesem Zeitpunkt war Kalsbøl ein gewöhnlicher Bauernhof. Im Jahr 1826 wurde ein Hof im Dorf Klejs Kalsbøl unterstellt, und danach machte der Hof 34 Steuertonnen aus. Dazu kam ein Grundbesitz von ca. 180 Ha. In der Periode von 1669 bis 1895 wurde der Hof mehrmals übertragen.

Im Jahr 1895 hat der Brauereibesitzer Herman Levy den Hof gekauft. Herman Levy ist im selben Jahr gestorben, und der Hof wurde danach von seiner Witwe Sofie Levy betrieben.

Nachfolgende Besitzer:

(1903) Johan H. Levy

(1965) Herman Levy

(1996) Michael og Johan Levy

Das Hauptgebäude von Kalsbøl wurde 1844 -1845 gebaut und besteht aus einem Hauptflügel in zwei Etagen mit zwei Seitenflügeln. Ein Teil des Hofes steht heute unter Denkmalschutz. Die Älteste der Scheunen wurde im Jahr 1689 gebaut.

Die Geschichte der Landwirtschaft - mit ihrer Entwicklung, Mechanisierung und Spezialisierung - ist auch die Geschichte von Kalsbøl gewesen. Von der großen Zahl von Landarbeitern, Waldarbeitern, Dienstleuten, Kutschern, und Gärtnern vor 200 Jahren bis heute, wo wenige, effektive Mitarbeiter mit ihren Land- und Forstmaschinen die ganze Arbeit erledigen. Kalsbøl ist mit der Zeit gegangen - sowohl in guten als in schlechten Zeiten für die Landwirtschaft - und heute ist Kalsbøl eine Interessengemeinschaft bestehend aus Kalsbøl und Skævlundgård sowie einige Kleinbesitze, die insgesamt ca. 700 Hektar Acker ausmachen, einschl. Pachtungen, 55 Hektar Wald, 6 Hektar Garten/Park für das Hauptgebäude, Miethäuser, etc.